Beglaubigte Kopien

Beglaubigte Kopien im juristischen Sinn können nur von einer Behörde ausgestellt werden, etwa dem Kreisverwaltungsrferat (KVR) oder Gemeindeamt.

    Welche Urkunde muss ich beglaubigt eingereichen?

    Für TUM-interne Angelegenheiten ist eine  juristische Beglaubigung nicht erforderlich. Es genügt eine Bestätigung einer Verwaltungsangestellten, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt. Daher werden die für Ihr Promotionsverfahren benötigten Kopien von TUM-Zeugnissen im Promotionsbüro bestätigt.

    Kopien von anderen Dokumenten oder Zeugnissen anderer (Hoch-)Schulen muss entweder die ausstellende Einrichtung beglaubigen - z.B. LMU-Zeugnisse durch einen Angestellten der LMU -, oder eine Behörde.

    Nähere Informationen zur Form von Beglaubigungen finden Sie im Merkblatt für Beglaubigungen.

    • TUM-Zeugnis und Urkunde: unbeglaubigte Kopie des Zeugnisses genügt.
    • Zeugnis und Urkunde von anderen deutschen Universitäten: Beglaubigte Kopie.
      • FIM-Zeugnisse/Urkunden gelten juristisch als von der Universität Augsburg ausgestellt.
      • LMU-Zeugnisse/Urkunden gelten leider ebenso als ausgestellt "durch eine andere deutsche Universität". Da die LMU aber ihre eigenen Zeugnisse beglaubigen darf, können Sie die beglaubigte Kopie ggf. auch dort abholen, sollte das für Sie einfacher sein. TMP-Zeugnisse/Urkunden gelten juristisch als von der LMU ausgestellt.
    • TopMath: Bachelor-Zeugnis/Urkunde: unbeglaubigte Kopie des Zeugnisses
    • Zeugnis und Urkunde einer ausländischen Universität inkl. Österreich und Schweiz: Sie müssen leider ein Anerkennungsverfahren beantragen, wechseln Sie daher bitte auf die Seite für ausländische Studienabschlüsse.

    Kontakt

    Lydia Weber

    Lydia Weber, MBA

    Dekanats­referentin

    Boltzmannstr. 3
    85747 Garching
    Raum: MI 00.10.044

    Hauspost: Dek-MA

    dekanat (at) ma.tum.de
    +49 (0)89 289 17583