TUM-Absolventen gewinnen nationalen MINT-Award Mathematik

Sebastian Walter
Der erste Platz: Sebastian Walter (Foto: TUM/J. Baumann)

Oskar Gruber
Der dritte Platz: Oskar Gruber (Foto: TUM/J. Baumann)

20.10.2014, Fakultät


Zwei Absolventen der Fakultät Mathematik der TU München belegen den ersten und dritten Platz beim bundesweiten Wettbewerb „MINT-Award Mathematik 2014“ der Hochschulzeitschrift audimax und der Allianz Deutschland AG. Die mit 3000 € und 500 € dotierten Preise wurden für herausragende Abschlussarbeiten zum Schwerpunktthema „Stärken und Grenzen von Modellen in der Versicherungsmathematik“ verliehen. Die Fakultät gratuliert Sebastian Walter (1. Platz) und Oskar Gruber (3. Platz).

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung des „MINT-Award Mathematik 2014“ wurden am 17. Oktober 2014 gleich zwei herausragende Abschlussarbeiten von Absolventen der TU München unter dem Motto „Modell:=Wahrheit?! Stärken und Grenzen von Modellen“ prämiert. Hierbei wurde Sebastian Walter für seine Masterarbeit „Credit Valuation Adjustments and Wrong-Way Risk – A Comprehensive Case Study of Counterparty Default Risk“ der erste Platz mit einem Preisgeld von 3000 € verliehen. „Die Arbeit behandelt sehr komplexe Grundfragen und ist dabei durch die Verwendung von Echtdaten zusätzlich sehr praxisnah – das hat uns voll überzeugt“, so Dr. Andreas Weng von der Allianz Deutschland AG stellvertretend für die sechsköpfige Jury. Die Arbeit wurde betreut von Prof. Dr. Matthias Scherer vom Lehrstuhl für Finanzmathematik und Dr. Stephan Höcht von Assenagon Asset Management S.A. Den dritten Platz beim Wettbewerb mit einem Preisgeld von 500 € belegte Oskar Gruber mit seiner Bachelorarbeit über das Thema „Value at Risk forecasting and backtesting with the ARMA-GARCH family“, die von der Jury als besonders innovativ gelobt wurde. Betreut wurde die Abschlussarbeit von Dr. Georg Mainik von der ETH Zürich, der im Sommersemester 2014 eine Gastprofessur am Lehrstuhl für Finanzmathematik innehatte. Der zweite sowie ein weiterer dritter Platz im Wettbewerb gingen an zwei Studierende der Universität Ulm.

Absolventinnen und Absolventen der Mathematik der TU München genießen bei Unternehmen aufgrund ihres vielseitigen und praxisnahen Profils einen exzellenten Ruf. Seit seinem Abschluss ist Sebastian Walter für Celonis tätig, einem aufstrebenden Jungunternehmen, das aus innovativer universitärer Technologie-Forschung an der TU München entstanden ist und sich zum führenden Anbieter für Process Mining entwickelt hat. Oskar Gruber plant als nächstes einen stipendiengeförderten Auslandsaufenthalt an einer der zahlreichen Partneruniversitäten der TU München im Fachbereich Mathematik.

Links:

 

TUM Mathematik Rutschen TUM Logo TUM Schriftzug Mathematik Logo Mathematik Schriftzug Rutsche

picture math department

Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  AnregungenCopyright Technische Universität München